WCS (= West Coast Swing) ist, trotz einer immer größer werdenden Community, in Deutschland noch relativ unbekannt. Regelmäßig werden wir gefragt, was denn West Coast Swing ausmachen würde. Auf dieser Seite wollen wir euch diesen Tanz ein wenig näher bringen.

Oft sagen Videos mehr als tausend Worte…

Wie vielfältig West Coast Swing ist, könnt ihr in diesem Video sehen…

Spaß steht bei West Coast Swing gaaaanz oben auf der Liste!

Nicht unüblich bei uns: Das Tanzen mit mehreren Partnern…

Improvisation und sich auf den/die Partner:in einzustellen – das macht West Coast Swing aus!

Wenn euch das noch nicht genug Eindrücke dieses wundervollen Tanzes waren, könnt ihr im Folgenden noch ein wenig Theorie dazu lesen (Quelle: Wikipedia):

Der Tanz entstand an der Westküste der Vereinigten Staaten. Es ist der offizielle Tanz des Bundesstaates Kalifornien. Tanz in der Öffentlichkeit ist ein Abbild der jeweiligen Gesellschaft, der populären Musikströmungen, der Mode und Konventionen bezüglich der Kleidung und auch der Verhaltensweisen. Die Ursprünge des West Coast Swing reichen musikalisch zurück bis in die Zeit der 1920er, als sich der Swing aus den ersten Jazz-Strömungen zu etablieren begann. Die Kleidung wurde aus der vorgängig viktorianisch geprägten Form wesentlich unkonventioneller. “Social Dance”, die Form des Paartanzes zu Unterhaltungszwecken, begann sich überall in den USA zu etablieren und wurde mangels Tonträger zu Livemusik in öffentlichen Lokalen getanzt.

Der West Coast Swing ist, im Unterschied zu den ursprünglich sehr freien Swing-Tänzen, stationär, das heißt, er wird in einem schmalen, länglichen Bereich, dem Slot getanzt. Der Follower bewegt sich entlang des Slots, während der Leader  stationär in der Mitte des Slots bleibt und diesen nur verlässt, um den Follower passieren zu lassen. Da der Slot meist beibehalten wird, ist der Platzbedarf auf der Tanzfläche relativ gering und vorhersehbar.

Die Führungsbewegungen des Leader erfolgen mit Feingefühl und ohne ruckartige Manöver, wodurch sämtliche Figuren im West Coast Swing weich, flüssig und gleitend erscheinen. Der Tanz zeichnet sich auf Fortgeschrittenenniveau durch anschauliche Improvisation und Interpretation der Musik mittels Körperbewegung aus. Der Rhythmus der Musik wird vorwiegend mit eleganten Körperbewegungen als Ausdruck der ganzen Erscheinung des Tanzpaares betont.

In den Vereinigten Staaten gibt es im West Coast Swing eine große Wettbewerbsszene. Trotzdem wird viel Wert auf die sozialen Aspekte des Tanzens gelegt. So ist zum Beispiel Jack ’n’ Jill (Zulosung der Tanzpartner) die größte Wettbewerbskategorie mit den meisten Teilnehmern. Auch in Europa wird der Tanz immer beliebter: So ist West Coast Swing mittlerweile bei über 16 % der Workshops auf Europas großem Tanzfestival Euro Dance Festival das Thema.

Deine erste WCS-Tanzstunde buchen